Geschichte

Hier will ich meine persönliche Geschichte mit der Idee des „World Peace Ballroom“ und der virtuellen Besetzung des Schlossplatzes erzählen.

Die Idee – oder Vision sollte ich besser sagen – ist schon über 16 jahre alt. Zu dieser Zeit stand noch der eingemottete Palast der Republik auf dem Schlossplatz und gammlete vor sich hin. Davor wurde gerade das Gerüstgitter für die Stadtschloss-Attrappe aufgebaut. Ich war damals 26 Jahre alt.

Die Schließung des Palastes der Repubik habe ich von Anfang an als Politikum empfunden. Der Asbest war in meinen Augen ein vorgeschobener Grund, sich von einem Wahrzeichen der DDR zu befreien. Andere Bauten aus der Zeit, die mit Asbest belastet waren, sind bei laufendem Betrieb samiert worden (ICC). Ein andres Argument war auch, er würde nicht mehr gebraucht.

Ich – da aus dem Westen der Republik – war in meinem Leben zwei mal in diesem Volkspalast gewesen und war beindruckt über die Möglichkeiten, die sich dort boten: Veranstaltungs- und Ausstellungsräume, Bühnen, ein Parlament, Restaurants, Discos, ein riesiges Foyer… jeder konnte hineigehen und sich dort aufhalten, Veranstaltungen oder Restaurants besuchen, oder wie meine ostberliner Bekannten mir erzählten, im Foyer mit Freunden auf den roten Ledersesseln rumhängen.

Nachdem „das Volk“ 1989 diesen Palast erobert hatte – die erste frei gewählte Volkskammer der DDR tagte im Palast der Republik, zur Wendezeit fanden dort viele runde Tische zur demokratischen Umgesteltung der Gesellschaft statt – war er ein meiner Vorstellung dabei ein „wahrer“ Volkspalast zu werden. Die Aussage, daß er nicht mehr gebraucht würde, hat in meinen Augen bestätigt, daß die so genannte Wiedervereinigung ein Anschluss Ostdeutschlands an Westdeutschland war und die DDR aufhörte zu existieren, während die BRD um einige Bundesländer erweitert wurde.

Ich fand es nicht richtig, den Palast abzureißen.Viele DDR-Bürger identifizierten sich trotz allem, was nicht in Ordnung war, mit ihrem Land, das so plötzlich verschwunden ist. Viele Menschen, die sich in der DDR für Veränderung engagiert haben, wollten mitgestalten, sie wollten ihr Land reformieren –  kurz darauf sind sie vom nächsten System geschluckt worden. Mit dem Erhalt des Palastes der Repubik hätte man einen Ort gehabt, in dem man die Tatsache, daß der Aufbruch in der DDR noch andere Motive hatte als die Wiedervereinigung hätte würdigen und ein Stück positive DDR-Geschichte in die BRD mitnehmen können – aber das war politisch offensichtlich nicht gewollt.

Leider wurden mit der DDR viele sozialen Werte, für die der „real existierende Sozialismus“ in der DDR stand mit auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen. Der Wettbewerb der Systeme hatte dazu geführt, daß den Maßstäben von materieller Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Chancengleichkeit so lange die DDR exisistierte auch im Westen der Republik Rechnung getragen werden musste. Aber nicht nur in Deutschland ist das soziale und politische Klima rauher geworden. Mit dem Zusammenbruch der kommunistischen Systeme gingen die kommunistischen Ideale gleich mit unter – wozu das allerorten auf der Welt geführt hat, sehen wir jetzt, zwanzig Jahre später.

Diese Entwicklung hat sich lange vorher abgezeichnet, sie war abzusehen. Ein Kapitalismus ohne Gegner kann machen was er will – Globalisierung. Es gibt zwar keinen kalten Krieg mehr, dafür brechen überall auf der Welt heiße Kriege aus – einschließlich des Terrors und des Krieges dagegen. Alles insgesamt ein riesiges Geschäft, bei dem religiöse und ideelle Werte vorgeschoben werden um Konflikte heraufzubeschwören, die die Kassen klingeln lassen und letzendlich zu einer Weltherrschaft der Konzerne – der Global Players führen. Geld hat alle anderen Werte ersetzt, alles ist käuflich, nichts ist mehr „heilig“ – schöne neue Weltordnung! 😦

Dabei gab und gibt es überall, friedliebende, intelligente, herzliche, kreative, engagierte Menschen, die gute Ideen haben und sich wie David gegen Goliath gegen diese kapitalistische Matrix stemmen, die Nischen suchen, die im Kleinen versuchen, etwas zu bewirken, die an das Gute glauben, die Natur und gesunde Strukturen bewahren wollen… aber die Macht der Matrix wird immer übermächtiger, wir sind alle davon abhängig, vom Geld, vom Kapital und es wird immer offensichtlicher, wie machtlos selbst Regierungen sind.

Damals, vor 16 Jahren dachte ich noch: Ja, wir brauchen den Palast, wir eröffnen wieder, definieren die Idee des Volkspalastes neu, wir schaffen ein Volks- und NGO-Parlament mit Vernetzungs- und Ratgeberfunktion. Ein Gegengewicht zu dem, was ich da habe kommen sehen, eine Lobby für die Werte – die alle vom Kapital vernichtet werden zu drohen.

Berlin mit seiner Geschichte, seinen vielen politischen und kulturellen Initiativen, mit seinem Selbsthilfe-Potential, seiner spirituellen Szene und mit seiner Experiementierfreude hatte und hätte auf jeden Fall die Kraft, einen solchen Ort zu beleben! Ein riesiger großer bunter belebter bewußter und bewußtseinsschaffender Ort in der Mitte von Berlin!  Ein Zeichen für die Welt: Die Mauer ist gefallen, aber das bedeutet nicht den Sieg des Kapitalismus! Eine neue Zeit bricht an, es gibt kein links und kein rechts mehr, kein kapialistisch oder kommunistisch, kein entweder-oder! Die Welt ist wieder rund, ein neues Denken ist nötig, um die Probleme auf dieser Welt lösen zu können – ein neues Bewußtsein!

Ich habe ihn gesehen, vor meinen inneren Auge! Es war so zwangsläufig! Deutschland, der Brennpunkt zweier Weltkriege, die Teilung, der Mauerfall, dieFreude und liebe überall, damals – aber auch die Angst, was passieren wird, wenn sich Deutschald wiedervereinigt. Ein Zeichen, ein Symbol einer neuen Identität, eines neuen, gesunden Selbstbewußtseins, ein Ort der Wahrheit, der Geschichts- und Zukunfswerkstatt zugleich ist!

Tagelang bin ich wie hypnotisiert überall herumgelaufen und habe allen von meiner Idee, meiner Vision erzählt. „Aber es ist doch beschlossen, daß der Palast abgerissen wird!“ – Na und? Seht ihr denn nicht, daß diese Vision ohnehin die Mauern des Palastes sprengen wird, daß dies etwas völlig Neues werden wird? Warum auch sollte man den Palast abreißen, wenn er sich doch so gut dafür eignet, diese Vision in die Welt zu brigen? War es nicht kommunistische Ideologie, daß eines Tages Weltfrieden herrschen würde? Nehmen wir dies wörtlich – legen wir los, tun wir uns alle zusammen, bündeln unsere Wünsche, Hoffnugen, Visionen, unsere Kraft und unser kreatives Potential, um mitten in Berlin den „World Peace Ballroom“ entstehen zu lassen!

Hm… das war too much! Für mich selbst übrigens auch. Was sich auf einmal da in meinem Kopf abspielte, hätte mein System fast zum Durchbrennen gebracht, ich konnte von nichts anderem reden, nichts anderes denken – es musste RAUS! Die Vision musste unter die Leute! Ich habe Flugblätter getippt und vervielfältigt, ich wollte die Aufmerksamkeit möglichst vieler Menschen auf diesen Ort und die Möglichkeiten, die ich dort gesehen hatte, fokussieren. Briefkästen, Versammlungen, Pinnwände – überall wo ich lang kam, habe ich meine Vision gestreut – und es hat angefangen, zu arbeiten! Die eingeschlafene Diskussion um den Abriss des Palastes der Republik lebte neu auf, der Abriss stand wieder in Frage, Zeit war gerwonnen!

Aber etwas anderes holte mich sanft auf den Boden zurück: Ich war schwanger! Die Rettung der Welt musste mal wieder verschoben werden.

Fortsetzung folgt!

Responses

  1. Super, das fand ich auch schon immer, dass die Gehässigkeit, die sich im Abriß des Ballastes zeigt, viel vom Charakter dieses Staates offenbart. Die Kornblumenwiese würde mir gar nicht schlecht gefallen. Auf Millionenteurem Grund einfach Blumen wachsen lassen, das wär nicht schlecht.

  2. Das wühlt mich richtig auf, wenn ich das lese! Wirklich ein Jammer, daß der Palast abgerissen wurde. Damals war so eine tolle Aufbruchstimmung in Deutschland, speziell in Berlin. Deine Vision hätte diesen Schwung voll mitgenommen und etwas Großartiges, Weltbewegendes hätte an diesem Ort entstehen können. Durchgesetzt hat man dann doch wieder den dumpfen und phantasielosen Kleingeist. Das macht mich richtig wütend…blödes Pack! (Excuse me) Ich geh mal meditieren… 😉 Peace

  3. Halllo Cosmic, realutopistisches Bruderherz!
    Danke für Deinen Zuspruch! Ich freu mich, daß hier langsam etwas Leben reinkommt.
    Ich gebe die Idee noch nicht verloren – ein Ort lässt sich auch „verzaubern“ – energetisch besetzen! Lass uns einfach dafür sorgen, daß die Idee bekannter wird und schauen, was passiert. lass uns das als Spiel, als Experiment verstehen – dann bleibt man entspannt, uns das ist so wichtig heutzutage!

  4. Ja, Weltspiel! Entspannt! Ich hab mal bei mir eine Werbung für Deinen Blog gebloggt:

    http://cosmicpoetryclub.wordpress.com/2009/12/16/the-return-of-realutopistik-world-peace-ballroom/

    🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: